Exkursion ins Thethi-Tal 2015

DER AUSFLUG NACH THETH
4-5 November 2015, Schüler der Klassen 12.1 und 12.2

Slide1Slide2Slide3Slide4Slide5Slide6Slide7Slide8Slide9Slide10Slide11Slide13Slide14Slide15Slide16Slide17Slide18Slide19Slide20Slide21Slide22Slide23Slide24Slide25

Infrastrktur

Tirana bis Koplik
Die Straße war asphaltiert und man konnte ohne Probleme fahren
Koplik bis Theth
Die Straße war gefährlich, nicht asphaltiert und so eng, dass nur ein Auto darauf fahren konnte.

Fertig

Tourismus

  • Haupteinkommensquelle
  • Sehr entwickelt
  • Viele Bergen, Flusse, Feldern

Viele Sehenswürdigkeiten
(Blaues Auge,Wasserfall, Canyon)

4

Nachhaltiger Tourismus

  • Energieerzeugung durch Solarkollektoren und Wasserkraftwerke
  • Lokal erzeugte Lebensmittel
  • Man erlebt die Natur sehr nah und lernt es mehr zu schätzen
  • Die Wanderwege bieten eine sanfte und sportliche Art von Unterhaltung
  • Massentourismus ist nicht möglich wegen der schlechten Infrastruktur und deswegen wird die Umwelt geschützt

Landwirtschaft

  • Entwickelt
  • Quelle des Einkommens
  • Biologisch
  • Günstige geographische Lage für den Anbau (Klima u. a.)

Die Einwohner

Die Einwohner wirkten immer freundlich und gastfreundlich. Sie waren engagiert und hilfsbereit für jedes Problem, das die Touristen hatten. Sie bemühten sich immer zu helfen und was uns aufgefallen ist, war, dass sie durch die Interaktion mit vielen Ausländern auch die Möglichkeit genutzt haben, eine fremde Sprache wie Englisch zu erlernen.

Investitionen

Viele Leute haben sich freiwillig in Gruppen engagiert oder in Organisationen um das Dorf Theth weiterzuentwickeln. Es sind Brücken aus Holz gebaut worden und auch verschiedene Markierungen angebracht, damit man sich besser orientieren kann.Das alles damit die Wege zuden Sehenswürdigkeiten sicherer sind.

5

6
Der Canyon

  • Naturmonument
  • Im südlichen Teil des Thethi Park
  • Karbonische Massive
  • 2km lang, 60m tief, 2-3m breit
  • Wasser im ganzen Jahr, das kalt und kristallklar ist
  • Gefährlich
  • Herausforderung für die
    albanischen und
    ausländischen Touristen,
    die Rafting machen
    wollen
7

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

 

 

Der Wasserfall von Grunas

  • Westlicher Steilhang von Thethis Tal in den albanischen Alpen
  • 900 Meter über den Meeresspiegel
  • Ursprung: der westliche Fuβdes Boshis Gipfels
  • 2km lang, 60m tief, 2-3m breit
  • Wasser im ganzen Jahr, das kalt und kristallklar ist
  • Gefährlich

Durchfluss:

  • Bildet einen engen Trog durch einen Kalksteinhang
  • Das Wasser fällt in eine 25m tiefe Schlucht
  • Es bildet sich ein Tümpel
  • Das Wasser mündet in Thethis Tal

Wichtige Merkmale

  • Eine besondere Erscheinung der albanischen Alpen
  • 30 Meter hoch
  • Der Steilhang rund herum ist von einem dichten Buchenwald bedeckt
  • Das ganze Wasser läuft übereinen einzigen Felsen
  • Gletscherwasser

8

Das Blaue Auge

9

Was haben wir gelernt?

Was wir von dem Ausflug gelernt haben ist, dass Albanien viele Schönheiten besitzt, die wir auch selber früher nicht wußten. Sie sind ein wertvolles Reichtum für uns. Sie machen Albanien nicht nur attraktiv für uns, sondern auch für die Ausländer. Um ehrlich zu sein, sind wir sehr viel motivierter zurück von dem Ausflug gekommen. Und mit Motivation meinen wir, dass wir uns jetzt mehr aktiv beschäftigen werden, um unser Land besser kennenzulernen.